02 – Das Kennenlernen …

Ein Geschenk das von Herzen kam …

Der Geburtstag von Sit stand vor der Tür. Laura grübelte was sie ihm holen könnte. Das war nicht gerade leicht. Abgesehen von der finanziellen Lage, hatte Laura innerhalb eines Monats nicht raus finden  können, womit sie Sit eine Freude machen würde. Laura lief ganz verträumt und in Gedanken vertieft durch den Markt. Es sah aus, als würde sie nach einer ganz bestimmten Idee suchen. Ich setzte mein ganz besonderes Lächeln auf, schob die beiden vor mir bei Seite und hoffte das sie mich bemerkt. Und richtig – wie so oft, wenn sie bei uns einkaufen war, kam sie auch diesmal wieder zu uns (Kuscheltieren). Meine Hoffnung stieg. Ich wollte unbedingt, dass sie mein neues Frauchen wird. Ich dachte bei ihr würde es mir sicherlich gut gehen. Mein Lächeln schien überzeugend gewesen zu sein und sie nahm mich ganz lieb in den Arm, streichelte mich ein mal und setzte mich dann in ihren Einkaufswagen.

Ein bisschen seltsam war es schon, denn ich saß zwischen vielen Tüten von Marschmehllos, die leider eingepackt waren. Es dauerte nicht lange, da waren wir aus dem Markt raus und ich freute mich auf mein neues zu Hause. Bei ihr angekommen, setzte sie mich auf einen Tisch und rund um mich herum waren viele Marschmehllos. Erst habe ich gar nichts verstanden – bis ich hörte, dass sie am Telefon einer Freundin sagte, was sie mit mir vor hatte. Ich sollte ein Geburtstagsgeschenk für Sit ihren Freund sein. Sit war halb deutsch, halb amerikanisch. Deswegen hatte Laura so viele Marschmehllos geholt. Ihre Zweifel das er mich genauso mag, wie sie es tat, waren groß. Irgendwie klang sie richtig unsicher. Dann machte sie sich noch hübsch für ihn, hatte sogar dafür den Friseur besucht und versucht die Haare wieder ganz blond zu bekommen, so wie es im Sommer der Fall war.

Sonntag Abend: die Tür klappte und endlich war mein großer Auftritt gekommen. Ich setzte wieder mein besonderes Lächeln auf und hielt die Geburtstagskarte für Sit in meinem Arm. Als er in die Tür kam und erst mal nur den Tisch sah – wo ich mich befand – strahlte er übers ganze Gesicht und ich freute mich riesig. Mein neues Herrchen kam mit einem Lächeln durch die Tür. Laura und Sit begrüßten sich und dann kamen sie zu mir. Sit machte große Augen, denn Laura war nicht nur blond, sondern auch kurzhaarig. Sie hatte sich ihre langen Haare auf Schulterlänge abschneiden lassen. Sit hatte mich gleich ins Herz geschlossen, denn ich dürfte nächsten Morgen sogar in seinem Bundeswehrkombi Platz nehmen. Als er dann in seinem Auto war, habe ich einen schönen Platz in der ersten Reihe bekommen. Ich saß auf dem Armaturenbrett und dürfte ihm beim Fahren zu sehen. Es war richtig bequem in diesem Auto. So habe ich Laura und Sit kennen gelernt

03 – Gut festhalten

Schreibe einen Kommentar