Die Wegkreuzung

Auf welchen Weg wird es mich führen …

Mein Weg hatte mich in eine Höhle geführt!

Ich fühlte, wie sich mein Geist und meine Seele von meinem Körper getrennt haben. Wie von Geisterhand suchte sich meine Seele ihren eigenen Weg. Es fühlte sich richtig komisch an, denn es waren erst die Arme und dann die Beine, die sich von meinem Körper trennten. Mit einem kleinen Ruck entfernte sich auch der Rest von meinem Körper und ich hatte ein ganz neues Gefühl gespührt, welches ich noch nicht definieren konnte. Die Kälte während der Trennung von Körper und Seele war schaurig und nur schwer zu ertragen.

Doch nachdem das ganze abgeschlossen war, wurde mir warm und wohlwollend – was man mit dem Gefühl der Geborgenheit vergleichen kann. Nun sah ich meinen Körper von außen. Der Kopf hängte und meine Haut war ganz blass. Es war wie in einem Traum aus dem ich nicht aufwachen konnte. Somit drehte ich mich um und sah dort tiefer in die Höhle hinein.

Die Höhle war sehr schön und strahlte eine Wärme aus, wie ich sie noch nicht erlebt hatte. Vor mir sah ich zwei Wege. Auf dem Wegweiser waren Zeichen zu erkennen. Diese Zeichen hatte ich schon einmal gesehen und konnte sie dadurch schnell deuten. Auf dem einen Schild Stand Hoffnung und dieses zeigte in den Weg, der klar und deutlich zu erkennen war. Auf dem anderen Schild stand Zuversicht. Jedoch war dieser Weg ziemlich nebelig, so dass ich mich nicht getraut hatte, diesen Weg zu gehen. Ich folgte dem Schild Hoffnung.

Als ich diesen hellen Weg entlang lief, wurde der Weg mit jedem Schritt heller, schöner und klarer. Ein kleines Licht war ganz weit hinten zu sehen, dass mich sehr angezogen hat. Doch die Wände und der Boden veränderten sich mit jedem Schritt, so dass ich ganz langsam lief und alles genau beobachten wollte. Wie Mosaiksteine hatte sich der Weg verändert. Er wurde bunt und schön. Aus den Rissen wurden Verschiebungen der Bilder und waren einfach wunderschön anzusehen.

Ich musste stehen bleiben, um mir das genauer anzusehen. Das waren keine Risse. Das war ein ganz besonderes Gestein und es sah wunderschön aus. Helles Grau mit dunkel grau matierten Streifen. Was das wohl sein wird. Ich gleitete mit meiner Hand darüber und es fühlte sich ganz glatt und irgendwie weich an. Seltsam denke ich und bin nachdenklich weiter gegangen.

Meine Sehnsucht nach einem Ort an dem ich mich wohl fühle, geborgen und endlich frei bin, trieb mich weiter den Weg entlang. Das Gestein wurde immer schöner, sauberer und der Weg immer klarer. Das Licht auf das ich zugelaufen bin wurde heller und zog mich an wie ein Magnet …

Ich lief immer weiter auf das Licht zu und es wurde heller und heller. Schon allein die Wände der Höhle wurden heller und freundlicher. Ich bekam ein wohlwollend warmes Gefühl und meine Sehnsucht nach dem Ort an dem ich das genießen könnte, wurde stärker.

Endlich … ich sah etwas grünes und wollte es kaum glauben. Meine Hoffnung bestätigte sich. Das sah aus, als wäre hinter der Höhle eine große weite Wiese. Mit jedem Schritt den ich ging, wurde die Wiese größer und größer … Sollte ich das Paradies gefunden haben? Wie sieht es da wohl aus?

Da meine Knie ganz weich wurden, musste ich mich auf ein Stein setzen, um eine Pause zu machen. Wo es wohl dahin geht. Leicht rechts hinten kam noch ein Weg, der sich hier an diesem Stein mit meinem Weg getroffen hatte. Es schien, als würde der Weg zurück führen. Aber auch dieser war sehr nebelig und dunkel gewesen. Nein – ich gehe nicht zurück, sondern ich gehe ins Grüne, dessen war ich mir sicher und blieb dennoch einen Moment sitzen.

Ich genoss den Ausblick ins Grüne sehr und träumte für einen Moment vor mich hin. Wird es dort Tiere geben? Haben bereits andere Menschen diesen Ort gefunden? Gibt es dort vielleicht noch Dinosauria oder Menschenaffen? Es scheint ein abgeschnittener Ort zu sein, den ich hier gefunden habe.

Nach einer kurzen Pause gehe ich weiter. Meine Neugier lässt mir keine Ruhe. Meine Hoffnung, dass nichts umsonst war, ist gigantisch groß. Viele Jahre habe ich davon geträumt, ob es wirklich das Paradies ist, von dem ich geträumt habe?

Die Wiese wird immer noch größer, selbst ein paar Bäume sind schon zu sehen und mein Gang wird schneller. Und dann … stehe ich tatsächlich am Ausgang der großen, langen und weiten Höhle und der Ausblick verschlägt mir die Sprache … es ist einfach nur wunderschön … 😎

Eine traumhafte Wiese …